Vielstoffgemische - die Basis unserer modernen Medizin

Die Geschichte der Vielstoffe ist zugleich Ausgangspunkt für die Entstehung der heutigen klassischen Medizin. Die Phytotherapie, also die Anwendung von Arzneimitteln pflanzlichen Ursprungs, ist neben tierischen und mineralischen Präparaten die heute bekannteste Form der Naturmedizin.

Bereits vor Beginn des Mittelalters belegen Aufzeichnungen die Anwendung von Arzneipflanzen zur Behandlung unterschiedlichster Leiden. In der Zeit des Mittelalters und der folgenden Jahrhunderte übten vor allem Mönche, erfahrene Frauen und später Apotheker die Kunst der Heilung mittels natürlich gewonnener Extrakte und Zubereitungen aus. Diese Traditionelle Europäische Medizin wurde ab dem 15. Jahrhundert durch die Entdeckung Amerikas und Indiens um neue Pflanzen und Heilmethoden erweitert.

Apotheken und Mediziner: Experten für natürliche Wirkstoffe

Dank der Erfindung des Buchdruckes konnten fortan Arzneipflanzen und deren Anwendungen genau beschrieben, das Wissen verbreitet und weitläufig gelehrt werden. Das Zeitalter der Apotheken und Mediziner brach an und dank neuer, präziser Verfahren konnten ab dem 18. Jahrhundert chemische Analyse- und Messmethoden sowie Extraktionsverfahren und später synthetische Herstellmethoden entwickelt werden. Die klassische Schulmedizin war entstanden. Fortan suchte man Einzelwirkstoffe für die Behandlung von Krankheiten.